Jakob Fischer

Musterseite Jakob Fischer der Schöne aus dem Oberland von Franz Renner
Titelseite Jakob Fischer der Schöne aus dem Oberland von Franz Renner

... der Schöne aus dem Oberland

von Franz Renner (mit Illustrationen von Claudia Panter)

 

ISBN: 978-3-9812862-5-0 · 40 Seiten · ET: 2. Mai 2013; 2. Neuauflage

5,80 Euro (D)

Er hält nicht lange. Aber das muss er auch nicht. Denn er schmeckt so gut, dass, wenn er reif ist, er auch sofort gegessen wird. Die Rede ist vom Jakob Fischer, einer Apfelsorte, die einen so menschlichen Namen hat, weil sie seine Entdeckung einem gleichnamigen Baumwart zu verdanken hat. Dieser Jakob Fischer hat anno 1903 an einem Waldrand auf ganz besondere Weise ein wildes Apfelbäumchen entdeckt und hat diesen zu einem stattlichen Apfelbaum werden lassen, der noch heute in vielen Gärten - vor allem Bauernhofgärten - steht und Jahr für Jahr den wohlschmeckendsten und beliebtesten Apfel des Allgäus und Oberschwabens liefert.

 

Franz Renner, heimisch in Eisenbach im wildromantischen Kreuzthal, und von Berufswegen dem Naturschutz verbunden (Bad Wurzach), hat über diesen Jakob Fischer, den Baumwart und den Apfel, eine liebenswerte Geschichte geschrieben. Ein Lesespaß für jung und alt, der Appetit machen soll auf gesundes Obst auf unseren heimischen Streuobstwiesen.

 

1998 wurde der Jakob Fischer mit dem Beinamen „Der Schöne aus dem Oberland“ übrigens auch als erste Apfelsorte überhaupt zur Streuobstsorte des Jahres gekürt - vom Kuratorium des Landesverbandes für Obst, Garten und Landschaft Baden-Württemberg e.V. Und wer noch nie einen Jakob Fischer gekostet hat - die Verlegerin hat selbstverständlich einen eigenen Jakob-Fischer-Baum. Und würde auch den einen oder anderen Apfel zum Verkosten abgeben ... Wenn aber gerade nicht Apfel-Ernte-Zeit ist, empfiehlt sie zum Verkosten das kleine Büchlein, das im Übrigen auch liebevoll illustriert ist: mit Zeichnungen von Claudia Panter aus Rötenbach-Wolfegg.

 

Passend zum Büchle gibt es auch einen dekorativen Jakob-Fischer-Apfel aus Erlenholz als Buchhülle. Zu bestellen (zum Preis von 6,– Euro, zzgl. Versandkosten) bei: Der Erlensäger, Sabine Hengge, Annabergstraße 1, 88255 Baienfurt, Tel. (0751) 51780.

 

 

Rückblick:

- Aus seinen drei Büchern (zwei davon erschienen im manï Verlag) las Autor Franz Renner Ende Januar 2015 im Golf- und Vitalpark in Bad Waldsee. Begleitet wurde die Veranstaltung mit einer Beamershow, die die Bilder der Buch-Illustratorin Clauda Ruf zeigte.

- Den Ur-Jakob-Fischer-Apfelbaum gibt es immer noch. Und ihm wurde sogar ein eigener Gedenkplatz in Steinhausen/Rottum gewidmet. Beide Orte lohnen auch einen Ausflug. Einen solchen unternahm Ende Juli 2013 beispielsweise der Verein für Gartenbau- und Landschaftspflege aus Durach im Oberallgäu. Für die Gruppe hat der Autor des Büchleins, Franz Renner, vor Ort auch über die Geschichte des Baumes und die Entstehung des Büchleins berichtet. Franz Renner ist gerne jederzeit zu solchen Führungen oder auch Lesungen bereit. Wer Kontakt zum Autor haben möchte, wende sich bitte an den Verlag.

 

Die Buch-Veröffentlichungen im manï Verlag sind erhältlich im Sortimentsbuchhandel – dem Buchhandel Ihres Vertrauens und via buchhandel.de sowie teilweise unter buchkatalog.de als auch bei Online-Händlern wie amazon.de, buch.de, bol.de, thalia.de, oder auch hugendubel.de (Entsprechende ISBN des gewünschten Buchs jeweils eingeben).

Bild des Ur-Jakob-Fischer-Apfelbaums in Steinhausen-Rottum mit Franz Renner und Verein für Gartenbau- und Landschaftspflege Durach Detail

Bild: Weckerle

Bild des Ur-Jakob-Fischer-Apfelbaums in Steinhausen-Rottum mit Franz Renner und Verein für Gartenbau- und Landschaftspflege Durach

Bild: Weckerle

Lesung Franz Renner im Golf- und Vitalpark in Bad Waldsee Detail

Bild: Ruf

Lesung Franz Renner im Golf- und Vitalpark in Bad Waldsee

Bild: Ruf

Jakob Fischer

Musterseite Jakob Fischer der Schöne aus dem Oberland von Franz Renner
Titelseite Jakob Fischer der Schöne aus dem Oberland von Franz Renner

... der Schöne aus dem Oberland

von Franz Renner (mit Illustrationen von Claudia Panter)

 

ISBN: 978-3-9812862-5-0 · 40 Seiten · ET: 2. Mai 2013; 2. Neuauflage

5,80 Euro (D)

Er hält nicht lange. Aber das muss er auch nicht. Denn er schmeckt so gut, dass, wenn er reif ist, er auch sofort gegessen wird. Die Rede ist vom Jakob Fischer, einer Apfelsorte, die einen so menschlichen Namen hat, weil sie seine Entdeckung einem gleichnamigen Baumwart zu verdanken hat. Dieser Jakob Fischer hat anno 1903 an einem Waldrand auf ganz besondere Weise ein wildes Apfelbäumchen entdeckt und hat diesen zu einem stattlichen Apfelbaum werden lassen, der noch heute in vielen Gärten - vor allem Bauernhofgärten - steht und Jahr für Jahr den wohlschmeckendsten und beliebtesten Apfel des Allgäus und Oberschwabens liefert.

 

Franz Renner, heimisch in Eisenbach im wildromantischen Kreuzthal, und von Berufswegen dem Naturschutz verbunden (Bad Wurzach), hat über diesen Jakob Fischer, den Baumwart und den Apfel, eine liebenswerte Geschichte geschrieben. Ein Lesespaß für jung und alt, der Appetit machen soll auf gesundes Obst auf unseren heimischen Streuobstwiesen.

 

1998 wurde der Jakob Fischer mit dem Beinamen „Der Schöne aus dem Oberland“ übrigens auch als erste Apfelsorte überhaupt zur Streuobstsorte des Jahres gekürt - vom Kuratorium des Landesverbandes für Obst, Garten und Landschaft Baden-Württemberg e.V. Und wer noch nie einen Jakob Fischer gekostet hat - die Verlegerin hat selbstverständlich einen eigenen Jakob-Fischer-Baum. Und würde auch den einen oder anderen Apfel zum Verkosten abgeben ... Wenn aber gerade nicht Apfel-Ernte-Zeit ist, empfiehlt sie zum Verkosten das kleine Büchlein, das im Übrigen auch liebevoll illustriert ist: mit Zeichnungen von Claudia Panter aus Rötenbach-Wolfegg.

 

Passend zum Büchle gibt es auch einen dekorativen Jakob-Fischer-Apfel aus Erlenholz als Buchhülle. Zu bestellen (zum Preis von 6,– Euro, zzgl. Versandkosten) bei: Der Erlensäger, Sabine Hengge, Annabergstraße 1, 88255 Baienfurt, Tel. (0751) 51780.

 

 

Rückblick:

- Aus seinen drei Büchern (zwei davon erschienen im manï Verlag) las Autor Franz Renner Ende Januar 2015 im Golf- und Vitalpark in Bad Waldsee. Begleitet wurde die Veranstaltung mit einer Beamershow, die die Bilder der Buch-Illustratorin Clauda Ruf zeigte.

- Den Ur-Jakob-Fischer-Apfelbaum gibt es immer noch. Und ihm wurde sogar ein eigener Gedenkplatz in Steinhausen/Rottum gewidmet. Beide Orte lohnen auch einen Ausflug. Einen solchen unternahm Ende Juli 2013 beispielsweise der Verein für Gartenbau- und Landschaftspflege aus Durach im Oberallgäu. Für die Gruppe hat der Autor des Büchleins, Franz Renner, vor Ort auch über die Geschichte des Baumes und die Entstehung des Büchleins berichtet. Franz Renner ist gerne jederzeit zu solchen Führungen oder auch Lesungen bereit. Wer Kontakt zum Autor haben möchte, wende sich bitte an den Verlag.

 

Die Buch-Veröffentlichungen im manï Verlag sind erhältlich im Sortimentsbuchhandel – dem Buchhandel Ihres Vertrauens und via buchhandel.de sowie teilweise unter buchkatalog.de als auch bei Online-Händlern wie amazon.de, buch.de, bol.de, thalia.de, oder auch hugendubel.de (Entsprechende ISBN des gewünschten Buchs jeweils eingeben).

Bild des Ur-Jakob-Fischer-Apfelbaums in Steinhausen-Rottum mit Franz Renner und Verein für Gartenbau- und Landschaftspflege Durach Detail

Bild: Weckerle

Bild des Ur-Jakob-Fischer-Apfelbaums in Steinhausen-Rottum mit Franz Renner und Verein für Gartenbau- und Landschaftspflege Durach

Bild: Weckerle

Lesung Franz Renner im Golf- und Vitalpark in Bad Waldsee Detail

Bild: Ruf

Lesung Franz Renner im Golf- und Vitalpark in Bad Waldsee

Bild: Ruf

Jakob Fischer

Musterseite Jakob Fischer der Schöne aus dem Oberland von Franz Renner
Titelseite Jakob Fischer der Schöne aus dem Oberland von Franz Renner

... der Schöne aus dem Oberland

von Franz Renner (mit Illustrationen von Claudia Panter)

 

ISBN: 978-3-9812862-5-0 · 40 Seiten · ET: 2. Mai 2013; 2. Neuauflage

5,80 Euro (D)

Er hält nicht lange. Aber das muss er auch nicht. Denn er schmeckt so gut, dass, wenn er reif ist, er auch sofort gegessen wird. Die Rede ist vom Jakob Fischer, einer Apfelsorte, die einen so menschlichen Namen hat, weil sie seine Entdeckung einem gleichnamigen Baumwart zu verdanken hat. Dieser Jakob Fischer hat anno 1903 an einem Waldrand auf ganz besondere Weise ein wildes Apfelbäumchen entdeckt und hat diesen zu einem stattlichen Apfelbaum werden lassen, der noch heute in vielen Gärten - vor allem Bauernhofgärten - steht und Jahr für Jahr den wohlschmeckendsten und beliebtesten Apfel des Allgäus und Oberschwabens liefert.

 

Franz Renner, heimisch in Eisenbach im wildromantischen Kreuzthal, und von Berufswegen dem Naturschutz verbunden (Bad Wurzach), hat über diesen Jakob Fischer, den Baumwart und den Apfel, eine liebenswerte Geschichte geschrieben. Ein Lesespaß für jung und alt, der Appetit machen soll auf gesundes Obst auf unseren heimischen Streuobstwiesen.

 

1998 wurde der Jakob Fischer mit dem Beinamen „Der Schöne aus dem Oberland“ übrigens auch als erste Apfelsorte überhaupt zur Streuobstsorte des Jahres gekürt - vom Kuratorium des Landesverbandes für Obst, Garten und Landschaft Baden-Württemberg e.V. Und wer noch nie einen Jakob Fischer gekostet hat - die Verlegerin hat selbstverständlich einen eigenen Jakob-Fischer-Baum. Und würde auch den einen oder anderen Apfel zum Verkosten abgeben ... Wenn aber gerade nicht Apfel-Ernte-Zeit ist, empfiehlt sie zum Verkosten das kleine Büchlein, das im Übrigen auch liebevoll illustriert ist: mit Zeichnungen von Claudia Panter aus Rötenbach-Wolfegg.

 

Passend zum Büchle gibt es auch einen dekorativen Jakob-Fischer-Apfel aus Erlenholz als Buchhülle. Zu bestellen (zum Preis von 6,– Euro, zzgl. Versandkosten) bei: Der Erlensäger, Sabine Hengge, Annabergstraße 1, 88255 Baienfurt, Tel. (0751) 51780.

 

 

Rückblick:

- Aus seinen drei Büchern (zwei davon erschienen im manï Verlag) las Autor Franz Renner Ende Januar 2015 im Golf- und Vitalpark in Bad Waldsee. Begleitet wurde die Veranstaltung mit einer Beamershow, die die Bilder der Buch-Illustratorin Clauda Ruf zeigte.

- Den Ur-Jakob-Fischer-Apfelbaum gibt es immer noch. Und ihm wurde sogar ein eigener Gedenkplatz in Steinhausen/Rottum gewidmet. Beide Orte lohnen auch einen Ausflug. Einen solchen unternahm Ende Juli 2013 beispielsweise der Verein für Gartenbau- und Landschaftspflege aus Durach im Oberallgäu. Für die Gruppe hat der Autor des Büchleins, Franz Renner, vor Ort auch über die Geschichte des Baumes und die Entstehung des Büchleins berichtet. Franz Renner ist gerne jederzeit zu solchen Führungen oder auch Lesungen bereit. Wer Kontakt zum Autor haben möchte, wende sich bitte an den Verlag.

 

Die Buch-Veröffentlichungen im manï Verlag sind erhältlich im Sortimentsbuchhandel – dem Buchhandel Ihres Vertrauens und via buchhandel.de sowie teilweise unter buchkatalog.de als auch bei Online-Händlern wie amazon.de, buch.de, bol.de, thalia.de, oder auch hugendubel.de (Entsprechende ISBN des gewünschten Buchs jeweils eingeben).

Bild des Ur-Jakob-Fischer-Apfelbaums in Steinhausen-Rottum mit Franz Renner und Verein für Gartenbau- und Landschaftspflege Durach Detail

Bild: Weckerle

Bild des Ur-Jakob-Fischer-Apfelbaums in Steinhausen-Rottum mit Franz Renner und Verein für Gartenbau- und Landschaftspflege Durach

Bild: Weckerle

Lesung Franz Renner im Golf- und Vitalpark in Bad Waldsee Detail

Bild: Ruf

Lesung Franz Renner im Golf- und Vitalpark in Bad Waldsee

Bild: Ruf

Jakob Fischer

Titelseite Jakob Fischer der Schöne aus dem Oberland von Franz Renner

... der Schöne aus dem Oberland

von Franz Renner
(mit Illustrationen von Claudia Panter)

 

ISBN: 978-3-9812862-5-0 · 40 Seiten ·

ET: 2. Mai 2013; 2. Neuauflage

5,80 Euro (D)
Musterseite Jakob Fischer der Schöne aus dem Oberland von Franz Renner

Er hält nicht lange. Aber das muss er auch nicht. Denn er schmeckt so gut, dass, wenn er reif ist, er auch sofort gegessen wird. Die Rede ist vom Jakob Fischer, einer Apfelsorte, die einen so menschlichen Namen hat, weil sie seine Entdeckung einem gleichnamigen Baumwart zu verdanken hat. Dieser Jakob Fischer hat anno 1903 an einem Waldrand auf ganz besondere Weise ein wildes Apfelbäumchen entdeckt und hat diesen zu einem stattlichen Apfelbaum werden lassen, der noch heute in vielen Gärten - vor allem Bauernhofgärten - steht und Jahr für Jahr den wohlschmeckendsten und beliebtesten Apfel des Allgäus und Oberschwabens liefert.

 

Franz Renner, heimisch in Eisenbach im wildromantischen Kreuzthal, und von Berufswegen dem Naturschutz verbunden (Bad Wurzach), hat über diesen Jakob Fischer, den Baumwart und den Apfel, eine liebenswerte Geschichte geschrieben. Ein Lesespaß für jung und alt, der Appetit machen soll auf gesundes Obst auf unseren heimischen Streuobstwiesen.

 

1998 wurde der Jakob Fischer mit dem Beinamen „Der Schöne aus dem Oberland“ übrigens auch als erste Apfelsorte überhaupt zur Streuobstsorte des Jahres gekürt - vom Kuratorium des Landesverbandes für Obst, Garten und Landschaft Baden-Württemberg e.V. Und wer noch nie einen Jakob Fischer gekostet hat - die Verlegerin hat selbstverständlich einen eigenen Jakob-Fischer-Baum. Und würde auch den einen oder anderen Apfel zum Verkosten abgeben ... Wenn aber gerade nicht Apfel-Ernte-Zeit ist, empfiehlt sie zum Verkosten das kleine Büchlein, das im Übrigen auch liebevoll illustriert ist: mit Zeichnungen von Claudia Panter aus Rötenbach-Wolfegg.

 

Passend zum Büchle gibt es auch einen dekorativen Jakob-Fischer-Apfel aus Erlenholz als Buchhülle. Zu bestellen (zum Preis von 6,– Euro, zzgl. Versandkosten) bei: Der Erlensäger, Sabine Hengge, Annabergstraße 1, 88255 Baienfurt, Tel. (0751) 51780.

 

 

Rückblick:

- Aus seinen drei Büchern (zwei davon erschienen im manï Verlag) las Autor Franz Renner Ende Januar 2015 im Golf- und Vitalpark in Bad Waldsee. Begleitet wurde die Veranstaltung mit einer Beamershow, die die Bilder der Buch-Illustratorin Clauda Ruf zeigte.

- Den Ur-Jakob-Fischer-Apfelbaum gibt es immer noch. Und ihm wurde sogar ein eigener Gedenkplatz in Steinhausen/Rottum gewidmet. Beide Orte lohnen auch einen Ausflug. Einen solchen unternahm Ende Juli 2013 beispielsweise der Verein für Gartenbau- und Landschaftspflege aus Durach im Oberallgäu. Für die Gruppe hat der Autor des Büchleins, Franz Renner, vor Ort auch über die Geschichte des Baumes und die Entstehung des Büchleins berichtet. Franz Renner ist gerne jederzeit zu solchen Führungen oder auch Lesungen bereit. Wer Kontakt zum Autor haben möchte, wende sich bitte an den Verlag.

 

Die Buch-Veröffentlichungen im manï Verlag sind erhältlich im Sortimentsbuchhandel – dem Buchhandel Ihres Vertrauens und via buchhandel.de sowie teilweise unter buchkatalog.de als auch bei Online-Händlern wie amazon.de, buch.de, bol.de, thalia.de, oder auch hugendubel.de (Entsprechende ISBN des gewünschten Buchs jeweils eingeben).

Bild des Ur-Jakob-Fischer-Apfelbaums in Steinhausen-Rottum mit Franz Renner und Verein für Gartenbau- und Landschaftspflege Durach

Bild: Weckerle

Lesung Franz Renner im Golf- und Vitalpark in Bad Waldsee Detail

Bild: Ruf

Bild des Ur-Jakob-Fischer-Apfelbaums in Steinhausen-Rottum mit Franz Renner und Verein für Gartenbau- und Landschaftspflege Durach Detail

Bild: Weckerle

Lesung Franz Renner im Golf- und Vitalpark in Bad Waldsee

Bild: Ruf